28.12.2020

Alte Druckgeräte bremsen die Digitalisierung


Cover des IDC-Whitepapers

Lexmark und IDC zeigen große Hürden in der digitalen Transformation auf

Unter dem Titel „Next-Gen Print Infrastructure Services: Using Cloud and IoT to Accelerate Your Digital Transformation Strategy“ hat der Hersteller Lexmark die International Data Corporation IDC mit der Durchführung einer Studie beauftragt.

Die Untersuchung kam zum Ergebnis, dass alte Druckinfrastrukturen als maßgebliche Hürden in der digitalen Transformation zu sehen sind. Drei von fünf Unternehmen sind sich darüber im Klaren, dass die veralteten Druckinfrastrukturen ihren wirtschaftlichen Erfolg behindern, aber nur weniger als die Hälfte plant mit Investitionen daran etwas zu ändern. Das wiederum bremst den weiteren Fortschritt in der Digitalisierung.

Auch wenn im Allgemeinen die Druckvolumina weiter rückläufig sind, auch durch den Einsatz von Digital-First Ansätzen im Dokumentenmanagement von Unternehmen, so gehört doch in mehr als der Hälfte der in der Studie befragten Unternehmen das Ausdrucken von Dokumenten zum grundlegenden Workflow des Geschäftsbetriebes. Das Drucken bleibt also weiterhin wichtige IT-Dienstleistung.
Dennoch ist die Verwaltung der IT-Infrastruktur für viele Unternehmen immer noch eine Herausforderung. Die Mehrheit der in der Studie befragten Personen äußerte sich zu ähnlichen Problemen, die sich auch auf die Druckprozesse bezogen. Dazu gehörten:

  • Gewährleistung der Sicherheit von Druckinfrastruktur und -geräten (81 Prozent)
  • Die mit der Verwaltung von Druckern und Druckservern verbundene IT-Belastung (81 Prozent)
  • Bestandsverwaltung (81 Prozent) bei gleichzeitig mangelnder Transparenz der Ausgaben (80 Prozent)
  • Veraltete Technologie sowie Schwierigkeiten bei der Aktualisierung oder dem Austausch von Bestands-Druckhardware (79 Prozent)

Der Druck, im digitalen Wandel den Anschluss zu verlieren, ist groß geworden. Das spüren Unternehmen sektorenübergreifend. Corona zeigt auch in der IT-Infrastruktur schonungslos Defizite und Schwächen auf. Viele Unternehmen merken gerade jetzt, dass sie ihre Druckinfrastruktur für den digitalen Wandel fit machen müssen.

Alle Einzelheiten zur Lexmark-Studie finden Sie im IDC-Whitepaper.


Hilfe?

Sie sind auf der Suche nach etwas ganz Bestimmten? Benötigen Sie mehr Informationen zu unseren Leistungen oder möchten Sie noch mehr über unsere Lösungen erfahren?

Unsere freundlichen Horn & Görwitz-Berater stehen Ihnen gerne für Ihre Fragen zur Verfügung und helfen Ihnen weiter.

Stellen Sie uns einfach Ihre Frage im nebenstehenden Formular uns einer unserer Berater wird diese zügig per E-Mail beantworten.

Möchten Sie stattdessen lieber persönlich mit uns sprechen, dann rufen Sie uns einfach unter 030 - 3 49 84 222 an. 

Wir freuen uns auf Ihre Fragen.

Schnellkontakt

Schnellkontakt
*Pflichtfelder

Brauchen Sie Hilfe?