Mit der Ein­bin­dung von zwei neu­en gewerb­li­chen Elek­tro­fahr­zeu­gen in den Unter­neh­mens­fuhr­park star­tet Horn & Gör­witz den Test­ver­such für einen dau­er­haf­ten Umstieg auf die Elek­tro­mo­bi­li­tät. Für den Feld­ver­such wird aktu­ell der Ein­satz mit 100% elek­trisch betrie­be­nen Fahr­zeu­gen des Typs Renault Zoe getestet.

„Unse­re Außen­dienst­mit­ar­bei­ter sind im täg­li­chen Ein­satz im Regio­nal­be­reich Ber­lin tätig. Der Umstieg auf rein elek­trisch betrie­be­ne Fahr­zeu­ge erscheint uns des­halb sinn­voll und ist aus vie­ler­lei Hin­sicht für uns sehr attrak­tiv.“ so Geschäfts­füh­rer Maxi­mi­li­an Gör­witz. „Ber­lin ist durch ein dich­tes Netz von Lade­sta­tio­nen erschlos­sen. Dar­über hin­aus könn­ten wir unse­re Treib­haus­gas­emis­si­ons­bi­lanz durch die Umstel­lung auf rein elek­trisch betrie­be­ne Fahr­zeu­ge lang­fris­tig um ein Viel­fa­ches senken.“

Im Gegen­satz zu bis­her betrie­be­nen Fahr­zeu­gen mit Ver­bren­nungs­mo­to­ren, sto­ßen elek­trisch betrie­be­ne Fahr­zeu­ge kei­ne Schad­stof­fe aus. Ein star­kes Argu­ment, vor allem in Bezug auf das Umwelt­be­wusst­sein und den ange­hen­den Kli­ma­wan­del. Lang­fris­tig soll zudem die Instand­hal­tung von Elek­tro­fahr­zeu­gen güns­ti­ger und weni­ger zeit­auf­wen­dig sein. Ölwech­sel und ande­re Motor­war­tun­gen ent­fal­len dem­nach nahe­zu kom­plett. Ein wei­te­res Plus ist die war­tungs­är­me­re Nut­zung der Brem­sen, da durch Reku­pera­ti­on bei Elek­tro-Antrie­ben Ener­gie zurück gewon­nen wird.

Spä­tes­tens wenn Stra­ßen­la­ter­nen zu Lade­säu­len umfunk­tio­niert wer­den, wird auch das Laden an einem der aktu­ell ca. 1.000 Lade­säu­len in der Haupt­stadt kei­ne Hür­de mehr sein.

Ansprechpartner

Sebastian Schlehofer

Sebastian Schlehofer

Lei­ter Marketingkommunikation

(030) 34984–172