Laut einer aktu­el­len Bit­kom-Stu­die nut­zen heu­te bereits 82 Pro­zent aller deut­schen Unter­neh­men Cloud-Infra­struk­tu­ren, bis 2025 sol­len im Schnitt sogar bereits die Hälf­te aller Anwen­dun­gen aus der Cloud kom­men. Zum Ver­gleich: Vor fünf Jah­ren lag die Cloud-Nut­zung deut­scher Unter­neh­men noch bei 65 Pro­zent, rund einem Vier­tel weni­ger als heu­te. Vie­le Unter­neh­men in Deutsch­land nähern sich lang­sam der Ver­la­ge­rung ihrer Daten auf Cloud-Spei­cher an. Hier­bei gibt es aller­dings eini­ge unge­ahn­te Hin­der­nis­se, die es Unter­neh­men bei der Ein­füh­rung von Cloud-Lösun­gen durch­aus schwer machen können.

Unzu­rei­chen­de Vor­be­rei­tung einer pas­sen­den Strategie
Cloud ist nicht gleich Cloud. So wie es vie­le ver­schie­de­ne Anbie­ter gibt, gibt es auch eini­ge deut­li­che Unter­schie­de in ihren Dienst­leis­tun­gen. Die Suche nach einem geeig­ne­ten Cloud-Anbie­ter ist viel­schich­tig und nimmt ihre Zeit in Anspruch. Es ist wich­tig, sich vor­her die Zie­le des Unter­neh­mens bei der Cloud Nut­zung vor Augen zu füh­ren und vor­ab ein­mal fest­zu­hal­ten, wel­che Arbeits­pro­zes­se auf die Cloud ver­la­gert wer­den sol­len. Unter­neh­mens­zie­le die für den Ein­satz einer Cloud spre­chen, kön­nen sein: Effi­zi­enz­stei­ge­rung, Kos­ten­sen­kung oder die Nut­zung neu­er Tech­no­lo­gien. Dar­über hin­aus ist es wich­tig abzu­ste­cken, wel­ches Cloud-Modell am bes­ten zu den Bedürf­nis­sen des Unter­neh­mens passt: Pri­va­te,  Public, Hybrid oder Mul­ti-Cloud. Dar­über hin­aus soll­te geklärt wer­den, wel­che Art von Cloud Ser­vices Sie nut­zen wol­len: IaaS (Infra­st­ruc­tu­re as a Ser­vice), PaaS (Plat­form as a Ser­vice) oder SaaS (Soft­ware as a Service).

Schnel­le Lösun­gen mit lan­gen Folgen
Auf die Nut­zung von Click-Click-Cloud-Pro­zes­sen, zur ein­fa­chen Aus­wahl von schnell buch­ba­ren Ser­vices auf Online-Sei­ten von Ser­vice-Pro­vi­dern, soll­te bei der Aus­wahl und Gestal­tung einer eige­nen Cloud wenn mög­lich ver­zich­tet wer­den. Unüber­sicht­li­che Cloud-Umge­bun­gen sind spä­ter schwe­rer zu hän­deln und stei­gern zumeist die mone­tä­ren Aus­ga­ben für die neue digi­ta­le Cloud-Lösung. Zudem blei­ben bei der Click-Click-Cloud-Aus­wahl meist eige­ne regu­la­to­ri­sche Vor­ga­ben und Aspek­te wie der Daten­schutz oder auch die Inte­gra­ti­ons­mög­lich­keit der Anwen­dung in das Unter­neh­men selbst auf der Strecke.

Ein­füh­rung von Cloud-Ser­vices sind Team-Sache
Der Ein­satz von Cloud-Tech­no­lo­gien in Unter­neh­men geht immer auch mit Ver­än­de­rungs­pro­zes­sen im Unter­neh­men ein­her. Ein akti­ves Chan­ge Manage­ment ist hier gefor­dert, wel­ches den Wand­lungs­pro­zess nicht als allei­ni­ge Auf­ga­be des IT-Berei­ches begreift. Viel­mehr betrifft die Trans­for­ma­ti­on das gesam­te Unter­neh­men und sei­ne unter­schied­li­chen Fach­be­rei­che – von der IT, dem Con­trol­ling bis hin zum Ver­trags­ma­nage­ment und den Human Res­sour­ces. Umso wich­ti­ger ist ein akti­ves Chan­ge Manage­ment zur prak­ti­schen Ein­füh­rung der Lösung und auch den not­wen­di­gen Trai­nings für alle uner­fah­re­nen Mitarbeiter*innen.

Durch­ein­an­der in der Toolbox
Die meis­ten Cloud-Anbie­ter stel­len eine Viel­zahl an inte­grier­ten Funk­tio­nen für ihre Nutzer*innen zur Ver­fü­gung, die unge­üb­te Mitarbeiter*innen über­wäl­ti­gen kön­nen. Vor allem des­halb, weil vor­ge­fer­tig­te Zusam­men­stel­lun­gen der Tools auch sol­che beinhal­ten kön­nen, die für Mit­ar­bei­ten­de nicht rele­vant sind. Des­halb ist es vor­teil­haft einen Cloud-Anbie­ter zu fin­den, der die eigen­stän­di­ge Zusam­men­stel­lung nöti­ger Tools ermöglicht.

Ver­ant­wort­li­che soll­ten defi­niert werden
Um die Regeln der Cloud Nut­zung durch­zu­set­zen und geord­net ablau­fen zu las­sen, bedarf es einer pro­jekt­lei­ten­den beauf­trag­ten Per­son, wel­che die Feder­füh­rung des Pro­jek­tes inne hat. Eben­so soll­te für die Ein­füh­rung der Cloud ein umfang­rei­ches Füh­rungs­kon­zept zur Ver­fü­gung ste­hen. Die­ses beinhal­tet Nut­zungs­re­geln und Anwen­der­rol­len eben­so wie alle not­wen­di­gen Aspek­te, die es im Rah­men der Cloud-Ein­füh­rung zu berück­sich­ti­gen gilt. Die Ein­hal­tung der Daten­schutz­ge­set­ze auf Lan­des und EU-Ebe­ne ist einer davon. Zudem steht im Ver­lauf der Imple­men­tie­rung stets ein Ansprech­part­ner für even­tu­ell auf­tre­ten­de Fra­gen der Mit­ar­bei­ter zur Verfügung.

Gern ste­hen wir Unter­neh­men bei der Aus­wahl geeig­ne­ter Cloud-Lösun­gen bera­tend zur Sei­te und unter­stüt­zen sie bei der voll­um­fäng­li­chen Inte­gra­ti­on in das Unternehmen.

Ansprechpartner

René Pioch

René Pioch

Ver­triebs­lei­ter Mana­ged IT Services

(030) 747526–394